Hautausschläge

Neurodermitis/ endogenes Ekzem |

   

Neurodermitis/ endogenes Ekzem

Bei der Neurodermitis, auch endogenes Exzem genannt, handelt es sich und eine Krankheit aus dem atopischen Formenkreis. Eine Atopie bezeichnet die Veranlagung für eine Allergie. Weiter Krankheiten des atopischen Formenkreises ist neben der Neurodermitis auch der allergische Schnupfen (Heuschnupfen), das allergische Asthma und die allergische Bindehautentzündung. All diese Krankheiten sind dadurch gekennzeichnet, dass man im Blut einen erhöhten Spiegel eines bestimmten Immunglobulins (IgE) vorfindet. 

Die Neurodermitis beginnt im Säuglingsalter als Milchschorf, breitet sich vom Kopf beginnend nach unten aus und geht mit entzündlicher Hautrötung, Bläschenbildung, Eiterbläschenbildung, nässen, gelbbraunen Krusten und feiner Schuppenbildung einher. Wie alle Ekzeme juckt die Neurodermitis. Beim Kind und beim Erwachsenen wird das Nässen weniger, betroffenen Hautstellen erscheinen zunehmend matt und trocken, da die Schweiss- und Talgdrüsen lokal nicht mehr normal funktionnieren. Es kommt durch die chronische Entzündung zu einer Verdickung der Haut, Vergröberung der Hautzeichnung (Lichenifikation) und Schuppenbildung. Währenddem beim Säugling die Streckseiten der Extremitätengelenke betroffen sind, sind es beim Kind und Erwachsenen die Beugeseiten der grossen Gelenke (Ellenbogen, Hand, Knie).

Wie im Bereich Darmsanierung erklärt, hat unsere Darmflora einen essentiellen Einfluss auf die Funktion unseres Immunsystems. Daher bietet sich die Darmsanierung nach Bach bei der Neurodermitis besonders an. Die Neurodermitis mit einer Immunreaktion einhergeht (IgE Antikörper) sollte über eine Entlastung des Immunsystems durch eine allergenarme Ernährung anhand eines Antikörpertests nachgedacht werden und wir streben eine Immunregulation an. 

 
 
background
Diese Webseite verwendet ausschlie√ülich essenziell wichtige Cookies die f√ľr den effektiven Seitenbetrieb notwendig sind. Mehr Infos hier: Datenschutzerkl√§rung OK